Blog

MELDUNGEN AUS DER WELT WPR TAKA


"REDEN WIR ÜBER DEN KASCHIERUNGSBEREICH (ANDRUCKBEREICH)
Um ein gutes Verkleben zu garantieren, wird empfohlen, den Druck zu halten, bis die Temperatur in der Kleberleitung im Bereich von 38°C bis 40°C liegt.

Nach der Kaschierung muss das Verkleben geprüft werden. Dazu muss 2 bis 3 Minuten nach Prozessende die Haftung mit einem manuelle Peeling getestet werden. Dieser schnelle Test erlaubt durch das Lösen der Verklebung eine Einschätzung, ob die Kaschierungsparameter eingehalten wurden. Der Prozess ist dann korrekt durchgeführt, wenn sich sowohl auf der Folie als auch auf dem Profil Kleber befindet.

Wenn die oben genannten Empfehlungen beachtet werden, erhält man sowohl eine physikalische Haftung (die durch die Anlage erzeugt wird), als auch eine chemische Haftung (Vernetzung), die nicht in der Fertigungslinie stattfindet, sondern bei der Lagerung im Lager. Aus diesem Grund sollte das Material 1 oder 2 Tage in der Umgebung verbleiben, in der die Kaschierung stattfindet.

Für die korrekte Vernetzung des Klebers ist eine relative Luftfeuchtigkeit in der Arbeitsumgebung erforderlich. Für eine optimale Verarbeitung sollten die Profile deshalb 4 Tage lang (zwei Tage vorher und zwei Tage nachher) bei korrekter Temperatur und korrekter relativer Luftfeuchtigkeit gelagert werden (siehe ""Abhängigkeitstabelle Lufttemperatur / relative Luftfeuchte am Kaschierort"" auf Seite 13 des Leitfadens ""Prozesssichere Kaschierung von Fensterprofilen"" von GKFP).

https://www.gkfp.de/fileadmin/gkfp/inhalte_2016/Ver%C3%B6ffentlichungen/Folienkaschierung_Leitfaden.pdf"